• Die Phasen der Entwicklung des Alkoholismus

    Im zeitlichen Ablauf der Entwicklung des Alkoholismus können (nach der Einteilung durch Jellinek) 4 Phasen unterschieden werden:

        • voralkoholische Phase,
        • Anfangsphase,
        • kritische Phase,
        • chronische Phase.

    Die ersten beiden Phasen werden oft weder vom Betroffenen noch von den Angehörigen richtig wahrgenommen und erkannt.

    Ob ein Mensch überhaupt alkoholkrank wird, bzw. wie lange er braucht, um alkoholarm zu werden und wie lange dann die einzelnen Phasen des Alkoholismus dauern, hängt von den körperlichen und psychischen Eigenheiten des Menschen und von seiner Umwelt ab.

    Welche Merkmale kennzeichnen die voralkoholische Phase?

    Diese Phase meint das in unserem Land weitgehend übliche (fast schon automatische) Alkoholtrinken: beim Essen, beim Kartenspiel, Fernsehen, zu festlichen Gelegenheiten usw. Die meisten Menschen verbleiben ständig in dieser Phase des gesellschaftlichen Trinkens, aber einige wenige Prozent setzen den Weg zum Alkoholmissbrauch und Alkoholismus fort. Sie trinken häufiger und auch mehr als andere. Dabei beginnen sie, den Alkohol seiner Wirkung wegen zu trinken: der Alkohol verschafft ihnen Erleichterung, verdeckt Probleme und täuscht ein Gefühl der Stärke vor. Damit ist der Weg in die Anfangsphase beschritten.

    Welche Merkmale kennzeichnen die Anfangsphase?

    In dieser Phase vollzieht sich das Abrutschen des Alkoholgefährdeten zum Alkoholabhängigen. Es kommt zu «Gedächtnislücken» während der Trinkperiode und stärkerer Abhängigkeit vom Alkohol. Gelegenheiten werden gesucht, ein paar Gläser oder Schnäpse ohne Wissen des Partners oder der Kollegen zu trinken («heimliches Trinken»), die Gedanken kreisen fast ständig um den Alkohol. Gewissensbisse wegen des steigenden Alkoholkonsums verunsichern zunehmend die Persönlichkeit und steigern den Alkoholkonsum weiter: er beginnt allmählich, die Kontrolle über seinen Alkoholkonsum zu verlieren.

    An diese Phase schließt die kritische Phase an.

    Welche Merkmale kennzeichnen die kritische Phase?

    Der Betroffene kämpft gegen seine Alkoholkrankheit und verfällt ihr dennoch immer mehr. Weitere typische Charakteristika dieser Phase sind: der Versuch, sein Trinken zu rechtfertigen, wachsendes Desinteresse an Freizeitbeschäftigungen; Streitereien in der Familie und Konflikte am Arbeitsplatz bis hin zum Arbeitsplatzverlust.

    In der Folge isoliert sich der Alkoholkranke zunehmend, auch seine Freunde ziehen sich von ihm zurück. Er vernachlässigt seine Ernährung und trinkt regelmäßig schon am Morgen oder am Vormittag. Beim Absetzen des Alkohols treten verschiedene Entzugserscheinungen auf (z.B. Zittern, Brechreiz, Schweißausbrüche u.ä.). Neben der psychischen Abhängigkeit hat der Kranke jetzt auch die körperliche Abhängigkeit entwickelt.

    An die kritische Phase schließt sich die chronische Phase an.

    Welche Merkmale kennzeichnen die chronische Phase?

    Die chronische Phase der Alkoholabhängigkeit setzt mit Rauschzuständen ein, die oft tagelang andauern. Typisch für diese Phase sind auch die organischen Schädigungen des Gehirns, die sich in deutlichen Gedächtnisstörungen und einer Veränderung der Persönlichkeit des Alkoholkranken zeigen. Schließlich tritt der so genannte Toleranzbruch auf. Der Alkoholkranke benötigt dann nur geringe Mengen Alkohol, um so betrunken zu sein, wie er es früher mit großen Mengen war. Toleranzbruch heißt also, dass die Alkohol Verträglichkeit (fast) völlig zusammengebrochen ist. In diesem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit sind die Alkoholkranken meist nicht mehr arbeitsfähig.

Kommentare geschlossen.